• Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Google+ Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Pinterest Icon

DIE FIRMA

Für ein Land, das schon seit Jahrtausenden Rebe und Wein produziert, ist der georgische Weinbrand relativ später, im 19. Jahrhundert erschienen und ihre Gründung wird mit dem berühmten Unternehmer Davit Sarajischwili in Verbindung gebracht. 
Das Ende des 19. Jahrhunderts gehört zu der fruchtbarsten Epochen in der Geschichte Georgiens. In dieser Zeit wurden die ersten Zeitungen und Zeitschriften, Druckereien, „Gesellschaft für die Verbreitung von Lesen und Schreiben“, erstes georgisches Theater, die Nationalbank und auch die erste georgische Weinbrandfabrik ins Leben gerufen. 
Der erste georgische Weinbrand ist Ergebnis der unermüdlichen Arbeit und des starken Willens von Davit Sarajischwili. Er hat als Erster in Georgien den Grund einer Cognacproduktion mit klassischer Technologie gelegt. Bemerkenswert ist, dass der Verdienst von Davit Sarajischwili nicht nur darin liegt, dass er die Technologie der Weinbrandproduktion aus Europa nach Georgien gebracht hat. Er lernte vielmehr das Klima und den Boden in Georgien sorgfältig kennen, wählte für Weinbrand die besten Rebsorten und fand günstige Mikrozonen für ihren Anbau. Die Firma wurde im Jahre 1884 gegründet. 1887 drei Jahren nach der Gründung wurde das erste Produkt hergestellt. 
In Jahren 1889 bis 1912 wurde Sarajischwilis bahnbrechende Leistung international anerkannt und georgischer Weinbrand bakam Goldmedalien auf Ausstellungen in Paris, Brüssel und Chicago. 1913 wurde der Firma ein besonderer Titel "Lieferant des russischen Kaiserhofes" zugeteilt. 
Sarajischwili ist 1911 nach einer schweren Erkrankung gestorben. Der große Unternehmer und Philanthrop hinterliess den überwiegenden Teil seiner 3 Millionen Vermächtnisses dem georgischen Staat. Er kümmerte sich auch um die Finanzierung der„Gesellschaft der Verbreitung von Lesen und Schreiben“, des Theater von Kutaissi, der Chirurgische Krankenhäuser, Schulen, Forschungsinstitute und Institutionen verschiedener Branchen. 
Ab 1911 wurde die Firma von Davit Sarajischwili‘s Frau Ekaterine Porakischwili geleitet. Sie setzte die Arbeit ihres Mannes ausgezeichnet fort und trug wesentlich zur Entwicklung der Cognacherstellung in Georgien bei. 
In der Sowietzeiten ist Sarajischwilis Weinbrandfabrik in den Besitz des Staates übergegangen und in „Cognacfabrik von Tbilisi“ umbenannt. 
1994 ist die Firma an einen Privatbesitzer übergegangen und hat den ursprünglichen Namen „Sarajischwili“ zurückerlangt. Dank jahrhundertalter Tradition, Erfahrung, Professionalität, neuesten Technologien und der Vielfalt der Alkoholreserve setzt "Sarajischwili‘s Haus" die Arbeit fort, der Davit Sarajischwili sein ganzes Leben gewidmet hat. 
Die Produktion des „Sarajischwili‘s Hauses“ erhielt mehr als 250 Auszeichnungen auf internationalen Ausstellungen und Wettbewerben, darunter: 6 Super Grand-Prix, 35 Grand-Prix, 1 Doppelgold, 1 großes Gold und 155 Goldmedaillen. Als Ergebnis der besten Schätzungen, wurde „Sarajischwili‘s Haus“ sowohl auf lokalen als auch auf internationalen Märkten anerkannt. Zur Zeit exportiert es sein Produkt in 20 Ländern der Welt, auf 4 verschiedenen Kontinenten. 
Eine ununterbrochene schöpferiche Suche, aufrichtige Liebe und der Wunsch die Arbeit voranzutreiben, schuffen zusammen die beste georgische Produktionsfirma des Weinbrands „Sarajischwili’s Haus“.